Verlobung

Gespeichert von tom am 19 Januar, 2012 - 12:13

Die Verlobung wird als Versprechen verstanden, den Partner oder die Partnerin zu heiraten und in Zukunft den Bund des Lebens zu schließen. Dabei handelt es sich bei der Verlobung um ein nicht einklagbares Eheversprechen.

In Deutschland ist eine Verlobung oder ein Verlöbnis rechtlich nicht bindend. Eine Entlobung kann, im Gegensatz zur Ehe, jederzeit und unbindlich stattfinden. Traditionell dauert die Verlobungszeit etwa ein Jahr und begann mit einem fröhlichen Familienfest. Danach schreitet das Paar vor den Traualtar und schließt den Bund der Ehe. Die Verlobung ist eine Annäherung an das Eheleben bzw. an die Hochzeit.

Verlobung

Viele Paare erleben die Verlobungszeit besonders intensiv und sie stärkt die Beziehung zueinander. Die Zusammengehörigkeit des Paares ist nach Außen klar definiert. Die Verlobungszeit und die Hochzeitsvorbereitungen sind für viele Menschen emotional sehr stark.

Früher war die Verlobung wichtiger als die eigentliche Hochzeit, denn bei der Verlobung wurden alle finanziellen und rechtlichen Absprachen unter Zeugen geregelt und mit einem Handschlag besiegelt. Hieraus entstand auch die heutige Redewendung "Um die Hand anhalten". In den 80ger Jahren hatte die Verlobung ihre Bedeutung verloren, blühte jedoch ende der 90ger Jahre wieder auf.

Heute gilt die Verlobung als romantisch und wird als Probezeit für die Ehe und als Einstimmung auf das Eheleben gesehen. Viele Bräuche und Sitten umringen die Verlobung. Von Ort zu Ort, von Tradition zu Tradition, von Mensch zu Mensch wird die Verlobung anders gefeiert. Eins steht jedoch überall im Mittelpunk: Die unendliche Liebe und das Glück des Paares.

Verliebt sein

Verliebt, verlobt, verheiratet… den Spruch kennt man schon aus der Kindheit! Nur schließt das eine das andere aus? Das beleibt jedem verheiratetem Paar natürlich selber überlassen. Aber wenn sich Frau und Mann kennen lernen, dann ist das Pärchen sicherlich noch verliebt und sieht die Welt durch eine rosarote Brille.

Verliebt sein

Auch bei der Hochzeit ist das meistens noch so, dass das Brautpaar sehr verliebt ineinander ist! Daher können Sie bei den Hochzeitsglückwünschen auch noch Sprüche über das Verliebst sein schreiben! Ganz neckisch kann man auch darauf hinweisen, dass es nicht immer so bleiben wird… So bekommt eine Hochzeitskarte oder Hochzeitszeitung etwas pepp!

Wer das Gefühl des verliebt seins kennt, der weiß, wie schön das ist, wenn es im Bauch kribbelt und alles voller Schmetterlinge ist, wenn man an den Geliebten Partner oder Freund nur denkt. Das erste verliebt sein ist am schönsten und je länger es anhält, desto eher kann das Pärchen davon ausgehen, dass aus dieser verliebten Phase heraus eine Beziehung entsteht, die aus der jetzigen Perspektive für immer und ewig verstehen bleibt.

Für viele Paare ist das verliebt sein - die Vorstufe zur Verlobung, der dann in der Regel als krönender Abschluss die Hochzeit folgt. Verleibt sein - die Vorstufe zur Verlobung kann aber auch darauf hinauslaufen, dass das Paar sich wieder trennt, weil die Verliebtheit plötzlich verflogen ist.

Verliebt

Verliebt sein - die Vorstufe zur Verlobung ist gerade für viele junge Mädchen ein Wunschtraum. Der Traum vom Prinzen und der Hochzeit ganz in Weiß, vielleicht mit einer Kutsche. Doch bevor der Traum überhaupt wahr werden kann, muss immer erstmal der Mann fürs Leben gefunden werden. Die erste Verliebtheit muss anhalten und das Paar muss sich gut miteinander verstehen und ergänzen und dann kann aus dem verliebt sein - die Vorstufe zur Verlobung auch eine tolle Verlobungsfeier werden, bei der sich beide das Eheversprechen geben.

Wobei es auch noch Unterschiede beim verliebt sein gibt, manches junge Mädchen verliebt sich als Erstes unsterblich in einen Star und träumt und schwärmt nur von ihm. Aus dieser Schwärmerei wird natürlich so gut wie nie etwas Ernstes und spätestens dann, wenn der junge Mann kommt, bei dem es kribbelt dann wird das verliebt sein - die Vorstufe zur Verlobung zur Realität.

 

Quelle Foto: pixabay.com